Type and press Enter.

Schätze des Ozeans: 5 Superfoods aus dem Meer

Die heftige Welle des grünen Superfood hat in den letzten Jahren auch uns erwischt. Gojibeeren, Acai, Kakao oder auch Kreuzkümmel – selbst wenn du den Geschmack nicht kennst, hast du genug von Ihnen gehört, um zu wissen, dass du einige davon definitiv in deine Diät einbringen solltest. Die Magie von Superfoods liegt beispielsweiße an den antioxidativen Eigenschaften, der Unterstützung der Zellerneuerung und dem tiefenregenerierenden Effekt auf den Körper.

Ein Teil dieser Superfoods ist tief verwurzelt in den letzten übrig gebliebenen Ecken der unberührten Natur: in der Tiefe des Ozeans. Auch bekannt als Algen, wuchsen diese Meerespflanzen in nährstoffreichem Wasser heran, welches eine reichhaltige Quelle aus Phytonährstoffen und biologischen Mineralien wie Eisen und Jod bietet, die 10 mal mehr Kalzium enthalten als herkömmliche Milchprodukte. Die vielzelligen Algen sind so strukturiert, dass ihre Wurzeln im Gegensatz zu denen der Pflanzen auf dem Land relativ klein sind. Sie maximieren ihre Oberfläche, um die Nährstoffe aus den ständigen Strömungen des Ozeans aufnehmen zu können. Meerespflanzen enthalten einen hohen Anteil an Elektrolyten, ebenso wie chlorophyll und polysaccharide. Sie alle haben blutreinigende und ph-Wert neutralisierende Eigenschaften, weswegen sie auch als alkalisches Essen bezeichnet werden.

Hier sind die am zugänglichsten Supers auf einen Blick:

1. NORI

Bekannt als das grüne, papierartige, was das Sushi zusammenhält, wird Norri auch in misosuppe und in Flockenform bei einer makrobiotischen Diät verwendet. Geröstet für kommerzielle Zwecke, verlieren sie einen Großteil ihrer Nährstoffe und färben sich leuchtend grün, weswegen sie auf dem Markt unbedingt zur dunkelgrünen Sorte greifen sollten.

2. BLASENTANG

Diese Sorte der Meeressuperfoods ist weitaus schmackhafter und wird daher oft gemahlen und in Kapseln zur Nahrungsergänzung angeboten. Es ist vor allem an den europäischen Küsten zu finden und enthält einen hohen Anteil an Beta-Karotin, welches sehr wichtig für unsere Sehkraft und ein gutes Immunsystem ist.

3. SEETANG

Der unter den Algen am leichtesten erkennbare Seetang ist leicht zu finden und zu erforschen, sofern das Wasser sauber ist. Er ist unter seinen Artgenossen der wohl nährstoffreichsten, außerdem wirkt er antibakteriell und antimykotisch. Zu dermatologischen Zwecken wird diese Art des Seetangs auch bei der Behandlung von Psoriasis verwendet.

4. SPIRULINA

Spirulina ist eine Mikroalge und vermutlich das kommerziellste der Superfoods aus dem Ozean. Gefeiert für seinen hohen Anteil an Proteinen, Antioxidantien und Vitamin B, ist Spirulina aber zusätzlich auch noch reich an Eisen, was sie nun endgültig überzeugen dürfte. Aufgrund dieser Eigenschaften ist es ein ideales Nahrungsergänzungsmittel für Vegetarier.

5. DULSE

Wenn Sie ein Veganer sind, der den Geschmack von Bacon mag, haben sie Glück gehabt. Eiweißreicher als die meisten pflanzlichen Lebensmittel und mit leicht rauchigem, salzigen Geschmack, sollte Dulse nicht auf ihrer Liste fehlen. Abgesehen von den antioxidativen, entgiftenden und mineralstoffreichen Eigenschaften, die alle Meerespflanzen mit sich bringen, enthält diese 34 mal mehr Kalium als eine Banane. Die lila Algen, auch bekannt als der Salat des Meeres, sind an den Küsten des Atlantiks und des Pazifischen Ozeans zu finden.